Ihr Museumsfilm -
ein Museumsbesuch wird zum Erlebnis

Definition Museumsfilm

Ein Museumsfilm wird in staatlichen oder privaten Museen zur Visualisierung von Wissen eingesetzt. Zielgruppengerecht produziert, werden unterschiedliche Altersklassen angesprochen.

 

gelber_Pfeil_unten

 

Ein Museumsfilm macht einen Museumsbesuch zu einem Erlebnis.

 

gelber_Pfeil_oben

Ein Junge sitzt in einem Museum vor einer Videoinstallation und schaut sich einen Film an.

Ein Museumsfilm vermittelt historische, kulturhistorische, künstlerische, technische und naturwissenschaftliche Inhalte und Zusammenhänge in Museen. Er wird unterstützend zu ausgestellten Exponaten eingesetzt, um die Wissensvermittlung zu vertiefen. Dies kann unterhaltsam, dokumentarisch aber auch meinungsbildend sein - je nach Kommunikationsziel der Exponate und Ausstellungen.

Weiterhin kann ein Museumsfilm auch als Werbefilm produziert sein, der genauso eingesetzt wird wie ein Imagefilm.

Eine weitere werbende Erscheinungsform des Museumsfilms ist ein Eventfilm, der die Eröffnung einer Ausstellung zeigt bzw. besondere Veranstaltungen vorstellt.


Film als Teil der Ausstellung

Auf dem Bild ist ein Raum zu sehen, in dem fünf verschiedene Phonographen stehen.

Ein Museumsfilm ist einerseits ein äußerst kraftvolles Werkzeug der medialen Bildungs- und Vermittlungsarbeit im Museum und in Sonderausstellungen und andererseits ein sehr wirksames Marketinginstrument für Ihr Museum.
Im traditionellen Wortgebrauch werden Museumsfilme in Ausstellungen eingesetzt und dienen der Verdeutlichung, Veranschaulichung aber auch Unterhaltung. Gerade unter pädagogischen Gesichtspunkten leistet eine audiovisuelle Komponente einen nicht zu vernachlässigenden Beitrag in der museumspädagogischen Wissensvermittlung.
Neben historischem Filmmaterial, dessen Einsatz nichts Ungewöhnliches mehr ist, ergänzen mittlerweile immer häufiger auch 3-D-Animationen Ausstellungen. Dadurch können historische Städte errichtet, ausgestorbene Tierarten lebendig gemacht und wissenschaftliche Inhalte vereinfacht vermittelt werden. Auch einfache Grafiken sind gerade für erklärungsbedürftige Sachverhalte sinnvoll und zeitgemäß. Ganz gleich, zu welchem Thema Sie sich informieren möchten, können Sie sich auf YouTube Erklärvideos, in Form eines Scribble-Style Videos, anschauen. Diese vereinfachte aber auch spielerische Darstellungsweise ist nicht zuletzt aufgrund der hohen Wirksamkeit immer beliebter.


“Ein Museumsfilm vermittelt emotional”

Den Besuch im Museum zu einem Erlebnis zu machen, die Besucher zu erreichen und im Gedächtnis zu bleiben sind nur einige “Nebeneffekte”, die der Einsatz von Museumsfilmen zur Folge hat. Die Möglichkeiten multimedialer Installationen sind dabei mindestens so vielfältig wie die Museumslandschaft selbst. So ergänzt beispielsweise ein Kunstmuseum Werke Van Goghs mit der audiovisuellen Darstellung des Entstehungsprozesses. Dieser Blick “hinter die Kulissen” ergänzt die Kunstexponate um die Komponente des Schaffens. Dieses Beispiel zeigt aber auch die Relevanz eines durchdachten Filmkonzepts unter Berücksichtigung der Kommunikationsziele. Denn Kritiker fürchten, dass so die Kunstwerke zu sehr in den Hintergrund der Ausstellung geraten könnten. Gestalterisch ist hierbei auf das unterstützende Element des Filmes zu achten - denn der Museumsfilm selbst soll nicht Ausstellungsstück sein - von den historischen Archivaufnahmen mal abgesehen.


In einer Nahaufnahme sehen wir ein lachendes kleines Mädchen mit einem weiß-rot gestreiften Sweatshirt.

“Ein guter Museumsbesuch ist ein abwechslungsreicher Museumsbesuch:
Vermitteln Sie spielerisch und unterhaltsam”

Zwei kleine Kinder sitzen auf dem Boden, vor ihnen befindet sich Papier und Stifte zum Malen.

Auch die Aufmerksamkeit zu erhöhen, ist Aufgabe einer Filmproduktion. Indem Sie medienübergreifend ausstellen, bieten Sie Ihren Besuchern ein informatives und abwechslungsreiches Erlebnis. Nicht zuletzt weil ein Film Gefühle erzeugt und so das Abspeichern des Wissens maßgeblich effizienter gestaltet. Emotional gekoppelte Sachverhalte prägen sich nachweislich besser ein.
Ein Film kann über Sprachbarrieren hinweg auch tonlos Wissen vermitteln und, auf die heterogene Zielgruppe eines Museums eingehend, ebenso Kindern ein schwieriges Thema anschaulich näher bringen. Ihre Museumspädagogen kennen die Herausforderung, eine Ausstellung auch kindgerecht zu gestalten. Gerade hier eröffnen Museumsfilme ungeahnte Möglichkeiten: So kann beispielsweise ein Exponat der zielgruppengerechten (altersgerechten) Ansprache entgegenkommend durch mehrere Videos ergänzt werden, u. a. zur Wissensvermittlung speziell für die Kleinen.



Mit Kunden aus der Industrie, Medizintechnik und auch im Maschinenbau kann, referenz film auf jahrelange Erfahrung im filmischen Darstellen komplexer Vorgänge, zurück greifen. Ihren Vorgaben bezüglich der Zielgruppe, des Einsatzortes etc. folgend, erstellen wir, gerne in Zusammenarbeit mit Ihrem Museumspädagogen, ein wirksames Filmkonzept für Ihr Museum. Schon hier legen wir Wert auf völlige Transparenz und produzieren Ihren Museumsfilm erst, wenn das Drehbuch zu Ihrer vollsten Zufriedenheit ist. So garantieren wir Ihnen einen wirksamen Film, der Ihren Vorstellungen entspricht und der sich optimal in Ihre Ausstellung einfügt. Gleichzeitig ist dies die Phase der Filmproduktion, in der der Film am kostengünstigsten an Ihre Vorstellungen angepasst werden kann, ohne dass z. B. ein teurer Nachdreh notwendig wäre.

Nahaufnahme einer jungen Frau mit einem weißen Hemd, die nach rechts blickt und lächelt.

Ihr Museumsfilm als Aushängeschild

Man sieht den Bildschirm eines Computers, an dem gerade eine Animation erstellt wird.

Auch die Einbindung / Präsentation des Museumsfilms spielt eine relevante Rolle. Denn die bereits angedeutete Interaktivität durch Bedienen eines Videoterminals, was nur ein banales Beispiel der Möglichkeiten dieses Sektors ist, holt den Besucher aus der passiv-betrachtenden Rolle des Zuschauers in die aktiv-erlebende des “Forschers”. Durch solch einfache Mittel können Jung und Alt für Museen begeistert werden. Als erfahrene Filmproduktion bieten wir Ihnen, auch in Fragen des Filmeinsatzes bzw. der Integration des Films für Ihr Museum in Ihre Ausstellung Unterstützung an.

360° Grad Filmproduktion für Museumsfilme

Nutzen Sie neue und innovative Möglichkeiten wie das 360°-Video, um Ihren Film und Ihre Inhalte noch beeindruckender und noch fesselnder zu gestalten. In einem 360°-Video haben die Zuschauer die Möglichkeit, sich nach Belieben in Ihrem Video umzuschauen, nach vorne, nach hinten, nach links und rechts, ja sogar nach oben und unten. So haben Sie die einzigartige Gelegenheit, dem Zuschauer Ihr Museum so realitätsgetreu wie noch nie zu zeigen. Der Rezipient kann sich in Ihrem Museum umsehen, als wäre er tatsächlich dort. Er kann die Exponate auf sich wirken lassen und selbst entscheiden, wie lange er sich welchem Gegenstand widmen möchte. So wird Ihr Film zu einem lebendigen Vorgeschmack auf einen Besuch in Ihrem Museum. Das 360°-Video kann aber auch bei Ihnen vor Ort die Besucher begeistern. Mithilfe von VR-Brillen oder Tablets tauchen Ihre Besucher in den Film ein, werden Teil des Geschehens und erfahren so auf ganz neue und einnehmende Weise den Filmgegenstand. Erhöhen Sie die Aufmerksamkeit und nehmen sie Ihre Besucher mit auf eine Reise der besonderen Art. Gewähren Sie dem Zuschauer umfassende Einblicke, die Ihm normalerweise verwehrt bleiben und lassen ihn daran teilhaben. Mit einem 360°-Video können Sie ganz neue Perspektiven liefern, die fesseln, lehren und beeindrucken. +49 (0) 9721 94 19 81-0.


Museumsfilme von referenz film

Eine Filmproduktion, deren Ziel Imagebildung ist, unterliegt denselben Parametern, wie der Imagefilm eines Unternehmens - der Wirkungskreis aber ist um einiges größer. Denn Museumsfilme können nicht nur ein “verstaubtes” Image ausräumen, sondern, gerade im heutigen Medienzeitalter, den Bekanntheitsgrad von Museen erhöhen, dank viralem Marketing ein breites Publikum erreichen und so Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregen.

 

Nadelwerk Ichtershausen

Der vorliegende Film dient als Werbespot für eine videogestützte Ausstellung eines ehemaligen, ostdeutschen Nadelherstellers. Neben dem Trailer bestand das Projekt aus fünf Einzelvideos, die die Ausstellung um historische Fotos, historische Videoaufnahmen und aktuelle Interviews von Zeitzeugen erweitern.


Unsere kompetenten und aufgeschlossenen Mitarbeiter steht Ihnen bei Fragen jeder Zeit zur Verfügung.Ganz gleich ob Sie Ihre Museumsarbeit audiovisuell erweitern, ein neues Image aufbauen oder mehr Popularität erreichen wollen, referenz film steht Ihnen gerne beratend zur Seite.
Ihnen fehlen noch Informationen? Kontaktieren Sie uns einfach per  Email,  Live-Chat (rechts unten) oder telefonisch - denn umfassende Beratung und die Beantwortung all Ihrer Fragen liegen uns am Herzen.
 +49 (0) 9721 94 19 81-0