360° Videos abspielen

360° Videos, auch 360 Grad Videos oder VR Videos stellen eine der wichtigsten Neuerungen im Bereich der Videoproduktion in den letzten Jahren dar. Die Videos mit Rundumblick liegen dabei nicht nur bei Youtubern voll im Trend. Viele deutsche Sendeanstalten sind mittlerweile auf den Geschmack gekommen und beim diesjährigen Sundance FIlmfestival in den USA wurden die ersten Dokumentarfilme in 360° vorgeführt. Es steht also außer Frage, dass das Medium den Kinderschuhen entwachsen ist und ernst genommen werden möchte.
Das referenz film Team ist sich sicher, dass die 360 Grad Technik in Zukunft auch stark in Unternehmens- und Imagefilmen Anwendung findet.


 

Ein gelber PFeil der nach unten zeigt.

 

Wenig verbreitet ist die Technologie allerdings im Business- Bereich. Dabei sind die Anwendungsmöglichkeiten vielfältig, wie wir auf unseren Seiten über 360° Grad Filmproduktion darlegen.

 

gelber_Pfeil_oben

 
In einem Kinosaal tragen alle Zuschauer VR-Brillen. Ein Mann im Vordergrund blickt zu uns.

Was viele Betrachter bislange noch abschreckt, ist die Vorstellung vom welt-entrückten Computerhacker, der sich mit einer VR-Brille von der Realität abschottet.

Das ist allerdings ein weit verbreiteter Irrtum. Zwar ist der bevorzugte Weg, sich voll und ganz auf VR einzulassen, eine VR-Brille und Kopfhörer, allerdings gibt es ganze Reihe Möglichkeiten, die weniger Aufsehen erregen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, was Sie brauchen, um in den Genuss von 360° Videos zu kommen:

 

  • Ein VR-Headset (HMD)
  • eine VR-Brille (oft kostengünstig aus Pappe), die ein Smartphone als Abspielgerät nutzt)
  • ein Abspielprogramm am Smartphone
  • ein Abspielprogramm am Desktop - Rechner

VR-Headset / VR- Brille

Oculus Rift, HTC VIVE oder Sony PlayStation VR sind einige der bekanntesten Vertreter unter den High-End Headsets. Diese Geräte können preislich bis in den vierstelligen Bereich reichen. Diese Systeme funktionieren autark und bedürfen keiner weiteren Hardware.
Wesentlich günstiger sind dagegen sogenannte VR-Brillen, die nur aus einer Halterung und zwei Linsen bestehen, in die dann ein Smartphone eingespannt wird, das die Aufgabe des Abspielgeräts übernimmt. Solche Lösungen sind wesentlich günstiger, da auf ein im normalfall vorhandenes Smartphone zurückgegriffen werden kann und kosten im Fall von Googles Papp-Variante nur wenige Euro.
Beiden Varianten ist allerdings gleich, dass durch das Unmittelbare Erleben, das die Außenwelt vollkommen ausblendet, der Zuschauer die virtuelle Realität am intensivsten erlebt. Allerdings ist es nicht ganz unkompliziert, sich vollkommen in einer anderen Welt zu verlieren. So kann es schnell zu einem Phänomen kommen, das beim Betrachten von 3D Filmen mit entsprechender Brille in geringerem Maße ebenso vorkommt:


Eine Scibble-Grafik erläutertz die Verwendung einer VR-Brille

Seekrank durch virtuelle Brille

Die Bewegungskrankheit (Kinetose) wird ausgelöst, wenn der Körper Bewegungen ausgesetzt wird, auf die er wenig oder keinen Einfluss hat, bzw. die nur vom Gleichgewichtssinn mit Sitz im Ohr, jedoch nicht gleichzeitig vom Auge (Lesen im Auto) wahrgenommen werden. Das gleiche gilt für plötzliche, extreme Bewegungen (Achterbahn) oder Reize, die vom Auge, aber nicht vom Ohr wahrgenommen werden (VR).
Diese Bewegungskrankheit zeichnet sich im Normalfall durch Übelkeit aus, die sich mit anhaltender Verwendung der Brille verstärkt.
Allerdings kann man als Filmemacher einige Regeln beachten, die dem Phänomen entgegenwirken.

Smartphone und Tablet

Wem das Tragen einer solchen Brille unangenehm oder peinlich ist, muss auf den Genuss von 360° Videos allerdings nicht verzichten. Smartphone und der größere Bruder, das Tablet sind nämlich in der Lage 360° Videos auch ohne Brille direkt auf dem Display wie jedes andere Video abzuspielen.

 
In einer Scribble-Grafik wird das Betrachten eines 360°Grad Videos an einem Tablet dargestellt.

App

Gibt es die Möglichkeit, das gewünschte Video herunterzuladen, so kann man es in einer der beinahe unzähligen apps, die man in Apples AppStore oder auf GooglePlay unter dem Stichwort “360 vr player” für iPhone- bzw Android- Geräte findet.
Zum Betrachten kann einerseits der Finger verwendet werden, mit dem man über das Display streicht, um den Bildausschnitt zu verändern und sich umzusehen.
Verfügt Ihr Gerät über einen modernen Gyrosensor, kann man das Smartphone auch durch den Raum schwenken und sieht dann wie durch ein Fenster in den virtuellen Raum.

Webbrowser / Youtube-App / Facebook-App

Haben Sie nicht die Möglichkeit, oder keine Lust hat, die Videodaten auf lokal auf das Smartphone zu laden, kann die Videos im Normalfall auch über seinen mobilen Browser direkt dort ansehen, wo sie in eine Seite eingebunden sind. Das funktioniert auf Android und iOS gleichermaßen gut in fast allen gängigen Browsern, wie

 

  • Chrome
  • Opera
  • Firefox
  • Internet Explorer

Einzige Ausnahme bildet Apples Safari Browser. Aufgrund eines Fehlers im zugrunde liegenden Webkit kann dieser 360° Videos nicht korrekt anzeigen. Eine gute Anlaufstelle für 360° Videos sind Youtube und Facebook, auf denen die Videos komfortabel gehostet werden können. Auch die Apps der beiden Social Media Plattformen sind in der Lage, 360° Filme korrekt darzustellen.

Desktop-PC

App

Auch für PCs oder Laptops gibt es eine Reihe Abspielprogramme, die das Betrachten von VR Filmen am heimischen Rechner ermöglichen.
Ein empfehlenswerter Player ist beispielsweise der VR Player der Firma GoPro, deren bekannte Minikameras auch bei der Aufnahme von 360° Videos zum Einsatz kommen.
Zum Betrachten muss die angebotene Datei auf den Rechner herunter geladen werden, um für die Software lokal zur Verfügung zu stehen.

Webbrowser

Eine Alternative dazu ohne lokale Speicherung auf dem eigenen Gerät ist das Betrachten (Streamen) der Videos im Webbrowser. Dabei werden Videos von Web-Plattformen wie Youtube oder Facebook angeboten und direkt innerhalb der Webseite abgespielt. Das funktioniert auf PC, Mac und Linux gleichermaßen gut in fast allen aktuellen Browsern, wie


 
Eine Scribble-Grafik verdeutlicht das Betrachten eines 360° Videos am Browser.

  • Chrome
  • Firefox
  • Opera
  • Internet Explorer

Lediglich Apples Safari Browser kann aufgrund eines Fehlers in der Programmierungsumgebung Webkit 360° Videos nicht korrekt darstellen. Diese Betrachtungsweise stellt die angenehmste und für den Betrachter gewohnteste Weise dar, in den Genuss von 360 Grad Videos zu kommen. Das gewünschte Video kann entweder in einem Fenster oder im Vollbild auf dem kompletten Bildschirm betrachtet werden. Zum Bewegen im virtuellen Raum klickt man dann einfach in das Video und zieht die Perspektive mit der Maus umher.

Zum Ausprobieren haben wir Ihnen unten ein von referenz film produziertes Video zur Verfügung gestellt, das hier zum Beispiel über den Anbieter Youtube gehostet wird.. Klicken Sie einfach auf den Start-Button. Wir wünschen viel Vergnügen!


Mehr Informationen zu dem oben stehenden Video finden Sie in unserem Magazin.