Flycam

Aufnahme einer Filmproduktion ein referenz film Mitarbeiter bedient eine Flycam.

Die Flycam ist der kleine Bruder der Steadycam. Sie besteht aus den gleichen Komponenten wie die Steadycam mit Ausnahme von der Weste. Eine Flycam hat - trotz der korrekten deutschen Übersetzung einer "fliegenden Kamera" - allerdings keinen Zusammenhang mit einer Drohne. Die Kamera kann sich nicht wie die Drohne vom Kameramann entfernen.
Ein Vorteil der Flycam gegenüber der Steadycam ist, dass sie schneller einsetzbar ist. Gerade die richtige Konfiguration einer Steadycam kann sehr viel Zeit kosten, was gerade bei Dreharbeiten merkbar das Budget belastet. Da die Bedienung sehr kompliziert ist, muss ein zusätzlicher Steadycam-Operator, die dementsprechenden Einstellungen vornehmen. Während den eigentlichen Dreharbeiten, ist die Steadycam allen Herausforderungen gewachsen und kann in den unterschiedlichsten Situationen eingesetzt werden. Nicht nur die Konfiguration kostet Geld, sondern auch die Ausrüstung selbst ist um einiges teurer als die Anschaffung einer Flycam. Gerade aber bei einer kleineren und mittleren Filmproduktion ist mit der Flycam das Mittel der Wahl getroffen. So können mit einer entfesselten Kamera schöne und ruhige bewegte Bilder festgehalten werden, die jeden Film bereichern und hochwertiger machen.